Tag der Integration 2011

15.05.2011, 20:46 von Roberto Graf

Waren Sie auf dem Tag der Integration ? Wie haben Sie ihn empfunden ? Waren Sie auch überwältigt von der Menschenmenge ? Das Eurogress stieß an seine Kapazitätsgrenzen; da schoben sich die Besucher durch eng gewordene Gassen an den Ständen vorbei wie an den besten Tagen des Öcher Bend oder des Weihnachtsmarktes.

Als Stand-Teilnehmer (Verein zur Förderung von Kindern und Jugendlichen im Stadtteil Aachen Rothe Erde e.V.) konnte ich nur gelegentlich mal einen kleinen Rundgang machen und so einen Eindruck von den zahlreichen Präsentationen kultureller Aktivitäten gewinnen. Gleichzeitig gab es auf mehreren Bühnen gute Programmpunkte, die auch gerne ihre Zuschauer für sich binden wollten. So blieb für einen Besucher nicht viel Zeit bei all den zahlreichen Angeboten.

Viele Stände wurden nur aus der Entfernung überflogen, die Geschenkangbote der Stände gerne entgegengenommen, aber kam es auch zu intensiveren Gesprächen über die fremde Kultur und den Aktivitäten der auf dem Fachgebiet der Integration tätigen Vereine usw. ? Bei uns am Stand war es oft so, dass die leckeren Häppchen (Beispiele des "gesunden Frühstücks" für die Grundschüler in Rothe Erde) als kostenloses Zwischendurch-Snack sehr begehrt waren, aber inhaltliche Gespräche kamen kaum zustande, schade.

Für Kinder war der Tag der Integration sicherlich ein toller Spaß. Waren doch die vielen Betätigungsangebote für sie eine willkommene Alternative an einem vom Wetter her eher durchwachsenen Sonntag.

Ein großer Tag der Integration ist ein schönes Happening, aber Integration kann nur im alltäglichen Leben miteinander geschehen und nicht auf einer so großen Veranstaltung; und da passiert bei uns in Aachen Ost (Ostviertel und Rothe Erde) schon sehr viel.

Zurück